Portugal, Deutschland, Spanien und Italien sind die verbleibenden vier Mannschaften beim diesjährigen Kräftemessen der europäischen Fußballer.

Um ehrlich zu sein, blieb der erste Spieltag der Hauptrunde in Polen und der Ukraine weit hinter den Erwartungen zurück, aber das wird die vier Gewinner der Viertelfinals kaum stören.

Portugal machte am Donnerstagabend mit einem 1:0-Sieg über Tschechien den Anfang. Bei Michal Bíleks defensiv auftretende Mannschaft schlug der Kopfball-Kracher von Cristiano Ronaldo ein wie eine Bombe.

In einem der stärksten sozialen Trends, der durch die Intel® Info-Stream-App verbreitet wurde, heißt es: „Cristiano Ronaldo hat Bestform für Portugal fast erreicht, sagt Valdano #euro2012.“

Der Superstar von Real Madrid war bisher eindeutig der beste Spieler seines Landes und für das Halbfinale gegen Spanien muss er erneut zeigen, was er kann.

Deutschland legte mit einem deutlichen 4:2-Erfolg nach, bei dem Griechenland noch gut weg kam. Georgios Samaras erzielte nach Philipp Lahms Tor zwar direkt den Anschlusstreffer, mit den Toren von Sami Khedira, Miroslav Klose und Marco Reus machten die Deutschen den Sack jedoch zu, bevor Dimitris Salpingidis in der Nachspielzeit noch einen Gnaden-Elfmeter verwandeln konnte.

Online wird heiß diskutiert, wer beim Halbfinale am Donnerstag wohl in der Startelf steht. „Deutsche Aufstellung vor dem Spiel gegen Italien an die Öffentlichkeit gedrungen“ ist einer der wichtigsten Trends für die Intel Info-Stream-App, und zahlreiche nationale Zeitungen behaupten, die Startaufstellung bereits zu kennen.

Die Spanier sind nach Ihrem 2:0-Erfolg über Frankreich am Samstag weiter auf Titelkurs, und Xabi Alonso stellte in Donezk einmal mehr unter Beweis, wie wichtig er für seine Mannschaft ist.

Der Mittelfeldstar von Real Madrid hat in der ersten Hälfte den Ball mit dem Kopf ins lange Eck gedonnert und in der Nachspielzeit mit einem verwandelten Strafstoß einen deutlichen Sieg perfekt gemacht.

„Fabregas: Das Halbfinale zwischen Spanien und Portugal wird wie El Clásico“, lautet ein weiterer Trend der Intel Info-Stream-App. Das lässt sich wirklich nicht bestreiten, denn Ronaldo trifft am Mittwoch auf einige seiner Erzrivalen.

Im letzten Halbfinale in Kiew mussten sich die glücklosen Engländer einmal mehr im Elfmeterschießen geschlagen geben. Italien besiegte die Three Lions in einem nervenaufreibenden Spiel mit 4:2 und zog damit ins Halbfinale ein.

Nach 120 Minuten stand es immer noch 0:0, obwohl das Team von Cesare Prandelli über weite Strecken dominant war. Die Intel Info-Stream-App hat einige der aussagekräftigsten Statistiken des Spiels zusammengetragen: „Joe Hart hat beim Spiel gegen Italien die meisten Pässe gespielt“ und „Die Hälfte der englischen Nationalspieler sitzt in ihren Clubs auf der Ersatzbank“ sind Trends, die die Misere der Engländer erklären könnten. Jetzt kämpfen nur noch vier Mannschaften um den Titel.

Zwei Teams sind klare Favoriten, und die anderen zwei hoffen diese Woche als Außenseiter auf den Überraschungseffekt. „Deutschland und Spanien bleiben klare Favoriten für den Titel der #Euro2012“: Fußballfans sind laut Intel Info-Stream nicht von dieser Aussage abzubringen, und das zu Recht.

Präsentiert von Intel® - http://goo.gl/39YfL

Topics:
#Internationals
#Football